Mar 032016
 

So Ihr Lieben, ganz ehrlich, mir reichts: Ihr wisst, dass ich nicht gut schlafe und dass ich darum diesen Blog eröffnet habe. Und Ihr wisst jetzt auch, dass ich mich nicht immer daran halte, was ich sage…

Ich hatte mich ja in den vergangenen Wochen nicht mehr so melden können, weil ich den ganzen Prüfungsstress hatte. Alleine Mathe hat mich wirklich endlos genervt. Und was mich natürlich noch viel mehr genervt hat:  Diese verdammte Schlaflosigkeit. Also lege ich jetzt einfach damit los, mein Vorhaben doch umzusetzen (ja, ich weiß, hab ich schon mal gesagt). Mein altes

Konkrete Schritte gegen die Schlaflosigkeit

Als angehender Ingenieur schätze ich es, sehr planvoll vorzugehen. Ich weiß, ich weiß – wäre ich wirklich so planvoll, hätte ich auf diesem Blog schon viel mehr geschrieben. Hab ich nicht. Aber das wird jetzt anders. Also, wie mache ich das? In folgenden Schritten:

–          Erstmal gründlich auf Wikipedia zum Thema Schlafstörung informeiren. Es hilft ja nichts: Ich finde wirklich, dass ich eine Art Krankheit habe und über diese Krankheit muss ich eben alles wissen, wenn ich effektiv dagegen vorgehen will – die Ärzte sind ehrlich gesagt da keine so große Hilf. Also muss ich selbst  Experte drin werden, anders kriege ich es echt nicht hin.

–          Ich werde es auf jeden Fall mit pflanzlichen Schlaftabletten versuchen.  Auf der Webseite Schlaftabletten-Vergleich  gibt es einen Haufen pflanzlicher Schlafmittel. Ist eine ganz Menge zu lesen, aber gut, das ist mir die Zeit wert.

–          Ich besorge mir eine beschwerte Decke. Klingt irgendwie bescheuert, vor allem für den Preis. Aber es soll wirklich helfen. Sympathisch finde ich die Seite  The Magic Blanket, aber wer weiß, ob die aus Kanada verschicken:

–          Ich beherzige die Tipps von Gesundheit.de und der Apotheken Umschau . Die Senioren-Bravo hat doch durchaus brauchbare Tipps hier und da…

–          Außerdem hole

Aber ob das wirklich hilft, daran zweifle ich doch ein wenig

Ehrlich gesagt bin ich mittlerweile skeptisch, wenn es um Schlaftipps und so weiter geht. Ich meine, es ist ja jetzt nicht das erste Mal, dass ich versuche, meine Schlaflosigkeit unter anderem durch Einhaltung bestimmter Schlaftipps einzuhalten. Man kennt das ja: Gut durchlüften, Zimmertemperatur muss stimmen, kein Fernseher, keine Smartphone mehr vor dem Schlafengehen, und, und, und. Gebracht hat mir das bislang wenig. Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich natürlich nicht alle Tipps konsequent umgesetzt habe.

Am ehesten vertraue ich noch auf die pflanzlichen Schlaftabletten. Klar, ist jetzt auch nicht gerade das Beste, was man machen kann. Aber immerhin: Ich bleibe pflanzlich (wäre auch komisch, wenn das anders wäre, wo ich Vegetarier bin). Trotzdem war das bislang noch das erfolgsversprechendste von allem, ehrlich. Ich hatte zwar schon mit Nebenwirkungen zu kämpfen, weil ich mich am nächsten Tag gefühlt habe, als hätte ich die ganze Nacht durchgesoffen. Aber wenigstens habe ich auch die ganze Nacht durchgeschlafen.

Aber woher kommt diese Schlafstörung?

Was denkt Ihr darüber, woran liegt es, dass manche Menschen diese Schlafstörungen haben= Am Stress kann es meiner Meinung nach nicht liegen, gibt genug Menschen, die wahrscheinlich sehr viel gestresster sind als ich es bin.. Ich muss sagen, ich habe seit Neuestem einen Verdacht. Wie nämlich vor Kurzem gelesen habe, können Schlafstörungen können auch durch ein defektes Gen verursacht werden. Zumindest will das die Wissenschaft herausgefunden haben . Toll, gell? Am Ende müht man sich mit dem Quatsch ab, vergeudet zahllose Nächte wachliegend, gibt wieder und wieder Geld aus, um seine Schlaflosigkeit zu bekämpfen – und am Ende war es dann doch sozusagen das „Schicksal“…

So geht es jetzt weiter

Wie gesagt, ich will mein oben genanntes Programm jetzt durchziehen. Ordentlich Schlaftipps rein hauen, um meine Schlafstörung in den Griff zu kriegen, ne schwere Decke drauf (soll ja wirklich helfen) und dann auch noch einige pflanzliche Schlaftabletten ausprobieren. Der Mix machts – hoffentlich! Ich melde mich bald hier wieder zu Wort, diesmal dauert es auch nicht mehr so lang, versprochen! Euch eine hoffentlich erholsame Zeit, Euer Tim

 

  •  March 3, 2016
  •  Posted by at 9:57 pm
  •   Comments Off on  Wie ich gegen meine Schlaflstörung vorgehen will
  •   Mein Blog
Feb 032016
 

Kennst Du das Gefühl? Man legt sich Abends hin, ist hundemüde und freut sich nur noch auf den erholsamen Schlaf. Und kaum liegt man endlich im Bett, ist es mit dem Schlafbedürfnis aus…Nicht, weil man auf einmal wieder fit ist, sondern weil einem tausend Gedanken durch den Kopf gehen. Und dann liegt man da und wälzt sich hin und her und nix kommt dabei rum. Und irgendwann einmal, nach Stunden schläft man doch ein – nur um dann bald schon wieder vom Wecker geweckt zu werden, weil man ja wichtige Termine an dem Tag hat, die nicht auf sich warten lassen und natürlich alle schon um 08.00 Uhr morgens stattfinden müssen.

So geht es mir übrigens morgen: Ausgerechnet um 08.00 Uhr habe ich einen HNO-Arzt-Termin. Um acht. Ich weiß schon jetzt, dass es keine lange Nacht wird…

Sorry, wenn ich mich heute mal auskotze, eigentlich wollte ich hier ja was über Schlafprobleme schreiben und zeigen, wie ich versuche, die loszuwerden. Aber vielleicht ist ja jemand unter Euch und hat ein paar zusätzliche gute Tipps, die uns allen helfen. Naja, jedenfalls: Die Tage geht es los mit meinem Selbstversuch, bisher war ich ehrlich gesagt zu beschäftigt (oder je nach dem zu faul), um damit loszulegen. Aber Schluss jetzt damit, jetzt geht es wirklich los, Ihr hört noch (Großes) von mir 😀

Bis die Tage, Euer Tim

 

  •  February 3, 2016
  •  Posted by at 7:58 pm
  •   Comments Off on Puh, was für eine Nacht mal wieder…
  •   Mein Blog
Jan 282016
 

Hallo und Herzlich willkommen auf meinem Blog!

Mein Name ist Timothy Robinson und ich leide unter Schlafstörungen. Viele Menschen können so wie ich nicht schlafen und die meisten verlassen sich auf irgendwelche chemischen Medikamente. Für mich kommt das nicht in Frage. Es gibt einfach zu viele Gefahren, wenn es um irgendwelche Chemie-Keulen geht. Aus diesem Grund will ich versuchen, meine Schlaflosigkeit auf natürliche Weise  zu bekämpfen und hier zu dokumentieren, wie ich damit vorankomme. Ich hoffe, dass der eine oder andere Leser von meinem Schlaflos-Tagebuch auch profitiert.

Schlaflos

Das ist es, was ich am meisten vermisse (nein, nicht den süßen Firefox selbst 🙂 )

Ein paar Worte zu mir: Ich bin 26 Jahre alt, komme aus dem schönen Köln Kalk und werde von meinen Freunden schon immer Timothy genannt, obwohl ich in Wirklichkeit den bildungsbürgerlichen Namen “Timotheus” trage. Jepp, I know… sehr ungewöhnlich für heute, aber hey: So bleibt man den Leuten wenigstens im Gedächtnis.

Ich studiere Maschinenbau im mittlerweile zehnten Semester und hoffe bald meinen Abschluss machen zu können. Das ist im Übrigen auch ein Grund, warum ich diesen Blog mache: Es ist einfach wirklich schwer, volle Leistung zu erbringen, wenn man völlig unausgeschlafen morgens in die Vorlesung, oder noch schlimmer, in die Prüfung kommt.

Wie lange das bei mir nun schon so geht? Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, aber ich erinnere mich, wann ich zum ersten Mal bemerkt habe, dass es mich richtig nervt: Als ich vor etwa einem Jahr eine Prüfung vergeigt habe, weil ich einfach komplett fertig reingegangen bin. Damals habe ich noch gedacht,  dass ich einfach wahnsinnig nervös war und darum kein Auge zu tun konnte, aber leider hat es mich seitdem nicht mehr los gelassen. Bei mir ist das Problem das Einschlafen und Aufwachen Es kann bei mir schon gut eine, sogar zwei Stunden dauern, bis ich einschlafe. Trotzdem bin ich fünf bis maximal sechs Stunden später wieder wach – und würde sooo gerne weiterschlafen….

Insofern möchte ich auf dieser Webseite zusammen mit Euch herausfinden, was mir tatsächlich hilft. Diverse pflanzliche Schlafmittel wie Baldriankapseln oder auch mal Schlafsterne haben bei mir leider nichts gebracht. aber wie gesagt: Ich habe keine Lust auf Chemie-Keulen. Und darum werde ich alles, was natürlich ist ausprobieren und darüber auf dem Blog schreiben. Und wer weiß? Was mir hilft, kann ja auch anderen Menschen helfen. Insofern: Seid gespannt, seid-seid-gespannt! (Hat jemand eine Idee, auf welchen Film ich damit anspiele? Hinweis: Hat auch ein bisschen was mit Schlafen zu tun 😉 ).